Fitnesstraining

ACTIVITY - für das Beste im Leben!

Ein Fitnessplan ist eminent für deinen körperlichen Erfolg.
Lese hier und finde es heraus warum!

Du stimmst mir sicherlich zu, wenn ich sage, dass ein Trainingsziel von Anfang an klar sein sollte. Ich frage dich, weil die meisten, die ins Fitnessstudio gehen, bereits eine Vorstellung davon haben, was sie mit ihrem Training erreichen wollen. Ihre Ziele können zum Beispiel Abnehmen, Muskelaufbau, einen fitten Körper, Fett reduzieren oder der Einstieg in extreme Sportarten wie Bodybuilding oder reiner Kraftsport sein. Du wirst gleich verstehen, warum ich diese verschiedenen Ziele aufzähle. Für manche mögen sich die Ziele ähnlich anhören, aber der jeweilige Trainingsplan kann sehr unterschiedlich aussehen. In diesem Artikel geben wir dir Anleitungen und Ratschläge für verschiedene Aspekte des Trainings und der Ernährung, um dich zu ermutigen, aktiv zu bleiben und deine Fortschritte zu verfolgen.

Wie kann ich mir ein Trainingsplan erstellen?

Hast du dich schon mal mit dem Thema Trainingspläne oder einer Trainingsplanung beschäftigt? Du musst das nicht unbedingt, denn jeder Körper reagiert individuell auf ein Workout, Übungen, Training oder einen bestimmten Trainingsplan. Wenn du zum Beispiel abnehmen, eine Muskeldefinition erreichen, Muskelaufbau betreiben oder deine körperliche Fitness steigern willst, dann ist es optimal, mit dem geeigneten Trainingsplan zu starten. So investierst du nicht zu viel Zeit und bist am Ende nicht enttäuscht vom Ergebnis.

Bevor du mit dem Training im Fitnessstudio beginnst, sollte der Trainer einen Plan für dein Ziel haben. Deshalb wird er als erstes eine Anamnese mit dir durchführen, um beurteilen zu können, mit welchem Trainingsplan er bei dir startet. Üblicherweise beginnt man am Anfang mit einem Ganzkörper-Trainingsplan oder einem Zirkel-Training, bei dem Ausdauer und Krafttraining integriert sind, besonders für Anfänger oder Wiedereinsteiger.

Für Fortgeschrittene hängt der Plan von den Zielen, den letzten Trainingsplänen und Erfolgen ab, um die jeweiligen Übungen, Geräte, Gewichte oder Satz-Anzahl zu ermitteln.

Wenn du Anfänger oder Wiedereinsteiger bist, solltest du am Anfang noch mit Supplements und Nahrungsergänzungsmitteln warten. Ansonsten könnte das deine ganze körperliche Wahrnehmung vom Training verfälschen. Achte von Anfang an erstmal auf eine ausgewogene Ernährung. Ergänzend dazu können bestimmte Produkte wie Proteinpulver und andere Nahrungsergänzungsmittel später helfen, deine Fitness- und Trainingsziele zu erreichen.

Jedes Fitnesstraining sollte dir von Anfang an mehr Aktivität und Vitalität bringen. Die ersten Einweisungen solltest du vor allem in regelmäßigen Abständen absolvieren, nach Anordnung des Trainers, damit er einen individuellen Trainingsplan für dich ausarbeiten kann.

Solltest du schon mehrere Sportarten betreiben, teile das dem Trainer mit, damit er die jeweilige Regeneration zum Krafttraining oder Ausdauersport berücksichtigen kann. In diesen Bereichen kannst du zusätzlich mit Supplements oder Nahrungsergänzungsmitteln arbeiten, wie es die Fortgeschrittenen im Krafttraining tun. Hier wird auf die tägliche Ernährung geachtet, dass du gute Kohlenhydrate, Proteine und Vitamine zu dir nimmst.

Wenn du dein Trainingsziel erreichen willst, solltest du es mit vollem Fokus und Spaß verfolgen, als ob du ein Ziel vor Augen hast und es entschlossen angehst, anstatt nur zu schauen, was passiert. Beachte bitte, dass du dir immer ein realistisches Ziel vornimmst, denn nichts ist schlimmer, als mit einem unrealistischen Bestreben ins Training zu gehen.

Zum Beispiel 5 kg Fettabbau in 4 Wochen, Muskelaufbau in 4 Wochen Oberarme wie Arnold, oder du beginnst mit dem Ausdauertraining und willst in 4 Wochen als Anfänger einen Marathon laufen. Wenn du diese Ziele nicht erreichst, kannst du schnell enttäuscht sein, weil die Ergebnisse ausgeblieben sind. Wenn die gewünschten Erfolge ausbleiben, besteht auch die Gefahr, dass du schneller das Handtuch wirfst.

Doch dieser Moment des Aufgebens zieht so viele Verluste für deinen Körper nach sich, die du dir langfristig einhandelst. Das Abnehmen und der ästhetische Aspekt wären nur noch zweitrangig. Der größte Verlust für deinen Körper wäre die Muskulatur, die unser komplettes Skelettsystem in der aufrechten Haltung zusammenhält und mit Kraft fortbewegt.

Die Muskulatur dient nicht nur als optisches Erscheinungsbild. Der Grund, warum du deine Muskulatur trainieren solltest, ist einfach: Regelmäßig trainierte Muskeln bringen mehr Beweglichkeit, eine bessere Körperhaltung, leichtere Fortbewegung, weniger Verspannungen, weniger Rückenschmerzen, eine sehr geringe Osteoporose-Gefahr und ein geringes Risiko für Arthrose.

Ein großer Anteil der Trainierenden schützt sich zusätzlich präventiv vor vielen Zivilisationskrankheiten. Und das schönste am Trainieren der Muskulatur ist, dass du deinen eigenen Alterungsprozess verlangsamen kannst. Wie sich das anfühlt, langsamer zu altern, kannst du dir bestimmt vorstellen.

Damit du die körperlichen Vorteile des Fitness besser nutzen kannst, solltest du von Anfang an locker starten und viel auf deinen Körper hören. Beachte, dass du am Anfang mit einem Trainingsplan in kurzen Etappen startest. Deshalb sollte dein Trainingsplan zu Beginn nicht länger als 4 Wochen dauern, da sich der Körper am Anfang schnell an die Trainingsreize anpasst und du danach einen neuen Plan anstreben solltest.

Dein Trainingsplan und dein Training sollten am Anfang nicht zu kompliziert und nicht zu schwer sein. Achte darauf, dass du am Anfang mindestens zwei bis drei Tage Pause zwischen den einzelnen Trainingseinheiten einhältst, damit die jeweiligen Muskelpartien ihre 24-72 Stunden Erholungszeit bekommen.

Während der Erholung passt sich der Trainingsreiz dem vorherigen Training an. Dein Trainer kann dir vor Ort genauer erklären, mit welchem Trainingsplan er bei dir weiter macht. Er wird dann auf deine Bedürfnisse, deinen täglichen Lebensstil und deinen aktuellen Fitnesszustand eingehen und einen individuellen Fitnessplan erstellen.

In deinem Trainingsplan solltest Du dein Fitnessziel jedesmal neu festlegen.

Wenn Du diese einfache Punkte beim Trainingsplan einhalten kannst, dann kannst Du nur gewinnen!

Bevor du mit deinem Fitnessplan weitermachst, solltest du eine neue Zielsetzung festlegen, die du in den nächsten Wochen erreichen möchtest. Sport spielt eine entscheidende Rolle für deine allgemeine Gesundheit, Fitness und Leistungsfähigkeit. Hol dir Hilfe beim Trainer vor Ort, damit er deinen Fitnessplan aktualisiert und auf deine Bedürfnisse abstimmt, zum Beispiel mit weiteren Muskelgruppen oder Geräten.

Auch in Bezug auf eine gesunde Ernährung solltest du dir ein neues Ziel setzen. Wenn du dich bereits ausgewogen ernährst, bleib dabei, denn eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zum Erfolg für jedes Fitnesstraining. Aber was bedeutet das eigentlich? Der Begriff “ausgewogen” bezieht sich auf den Verzehr einer Vielzahl von Lebensmitteln im richtigen Verhältnis, sodass dein Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Eine ausgewogene Ernährung besteht in der Regel zu drei Vierteln aus pflanzlichen Lebensmitteln. Obst und Gemüse sind kalorienarm, liefern aber zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Der tierische Anteil sollte geringer sein, aber dennoch den Bedarf an Proteinen und Fetten decken. Auch gute Kohlenhydrate sind erlaubt.

Solltest du es aus irgendwelchen Gründen nicht schaffen, im Alltag eine ausgewogene Ernährung zu sich zu nehmen, dann besprich mit deinem Trainer, welche Nahrungsergänzungsmittel für dich geeignet sind.

 

WARUM NICHT NUR DIE AUSWAHL DER FITNESSÜBUNGEN FÜR DEN MUSKELAUFBAU IN DEINEM FITNESSPLAN ENTSCHEIDEND SIND!

Über die Auswahl an Übungen in deinem Fitnessplan solltest du beim Training immer wieder mit deinem Trainer vor Ort im Austausch bleiben. Die meisten Trainierenden können während des Trainingsplans nicht wahrnehmen, wie der jeweilige Plan über die Tage hinaus auf den eigenen Körper im Alltag wirkt. Beim Kraftsport kann man schnell zu viel trainieren. Die körperliche Leistung würde sich im Alltag sofort bemerkbar machen, mit Schlappheit und Konzentrationsverlust.

Wenn du schon schlapp ins Training kommst, wäre es wichtig, ein paar Übungen wegzulassen oder die Sätze etwas zu verändern. Alternativ kannst du locker deine Ausdauer trainieren. Eine gute Ausdauer-Einheit kann deine Regeneration fördern und dich besser fühlen lassen. Wenn du ein bestimmtes Fitnessziel verfolgst, kann es passieren, dass du dich hin und wieder körperlich oder psychisch nicht fit fühlst. In solchen Fällen kannst du die Gewichte an den Kraftgeräten oder die Übungen reduzieren oder die Trainingsdauer kürzen.

Wenn du dir unsicher bist, welche Veränderungen du vornehmen sollst, frage deinen Trainer. Er kann dir bei den jeweiligen Details unterstützend zur Seite stehen. Solltest du dich bei den nächsten Trainingseinheiten immer noch schlapp und unkonzentriert fühlen, vereinbare einen Termin mit deinem Trainer, damit er deinen Fitnessplan aktualisieren und einen optimalen Trainingsreiz setzen kann, um eine Unter- bzw. Überforderung zu vermeiden.

Denke daran: Wenn nach einem Werkstattbesuch an deinem Auto etwas nicht stimmt, schraubst du auch nicht selbst daran herum, sondern gehst zurück in die Werkstatt und lässt die Mechaniker nachsehen, was los ist. Unterhalte dich regelmäßig mit deinem Trainer, damit er dich besser führen kann. So kann er sich immer besser auf dich einstellen. Gib ihm immer wieder Feedback, das wird auch dir mehr Sicherheit im Training geben.

Warum Du ein Trainingstagebuch für dein Training führen solltest!

Wenn du wirklich akribisch dein Ziel verfolgen willst, dann starte mit einem Trainingstagebuch. Schreib deine Parameter auf, wie deinen Puls, Blutdruck, deine körperlichen Vermessungen, wie viel Zeit du für dein Training aufwendest und wie du dich nach dem Training und an den Tagen danach fühlst. Nimm die Hilfe deines Fitnesstrainers an, um zu erfahren, welche Parameter und Übungen für dich und dein Fitnessziel wichtig sind.

Einen Fitnessplan zu erstellen ist das eine, das Wichtigere aber ist die Verfolgung und regelmäßige Optimierung dieses Plans. Dein Trainingstagebuch sollte dir immer eine Zusammenfassung deiner körperlichen und psychischen Verfassung geben.

Vielleicht fragst du dich, warum du bisher nicht regelmäßig die Unterstützung deines Trainers in Anspruch genommen hast. Starte jetzt mit deiner Zielsetzung und nimm deinen Trainer zur Hand, damit er dich optimal führen und deinen Fitnessplan regelmäßig optimieren kann.

👉Vereinbare hier jetzt deinen Termin👈

 

 

Nach oben scrollen